Mediterrane Couchtische

Mediterranes Wohnzimmer in Terrakotta Rot aus MarokkoMediterran umfasst im Grunde alle Länder und Regionen, die am Mittelmeer liegen, entsprechend ist die Vielseitigkeit der unterschiedlichen Einflüsse gewaltig. Ob aus der Toskana in Italien, Mallorca in Spanien, Südfrankreich, Türkei, Griechenland oder dem nordafrikanischen Raum zwei Elemente haben alle gemeinsam – das Meer und der Olivenbaum.

Holen sie sich mit einfachen Mitteln das Urlaubsfeeling mit sonnigen Tagen, milden Nächten und romantischen Abenden auf der Sommerterrasse bei traumhaftem Sonnenuntergang mit Meerblick, kulinarischen Spezialitäten und köstlichem Wein ins Wohnzimmer und lassen sie sich durch das Gefühl der Leichtigkeit und das südliche Flair jeden Tag aufs neue verzaubern.

Helle, natürlich warme Farben, in Kombination mit dunklen Holzmöbeln, rustikaler Charakter durch geschmiedete Eisenstühle und Wohnaccessoires, Leichtigkeit durch dezent eingesetzten Minimalismus und Gemütlichkeit mit Hilfe punktuell verwendeter Fell- und Teppichelemente – das ist es, was den Mediterranen Einrichtungsstil ausmacht.

Was zeichnet mediterrane Couchtische aus?

Als groß und mutig lassen sich viele der mediterranen Couchtische beschreiben. Entsprechend bieten sie viel Platz für Dekoaccessoires und andere Dinge zum ablegen. Sie zeichnen sich entweder durch Schlichtheit, rustikales Design, schnörkeliger Verspieltheit oder einer Mischung von allem aus. Typisch sind auch Exemplare mit kurzen Tischbeinen und ebenso anmutig wirkenden Verzierungen.

Massivholztische vor allem aus dem Holz des Olivenbaumes sind sehr verbreitet, da diese im gesamten Mittelmeerraum wachsen und vergleichsweise eine hohe Festigkeit aufweisen. Aber auch Pinien-, Eichen oder Walnussholz wird eingesetzt. Farblich weisen sie in der Regel ihre ursprünglichen Töne mit natürlicher Maserung auf, aber auch weiße Stücke sind anzutreffen.

Mediterrane Einrichtung mit Couchtisch aus Rattan und GlasGenauso gut passen geflechtete Couchtische aus Rattan, Korb oder Hyazinthenfasern und auch schmiedeeiserne Möbelstücke, die durch geschwungene Formen, Robustheit und ihr üblicherweise rustikales Schwarz überzeugen.

Um die Vielseitigkeit des mediterranen Stils noch weiter zu unterstreichen, werden unter anderem auch Marmor, Glas oder Naturstein in die Tischplatten eingearbeitet, um diese so zum Beispiel mit kunstvollen Mosaiken zu schmücken, welche dann als Mosaiktische bezeichnet werden.

Ein Vorteil mediterraner Möbel ist, dass sanfte Gebrauchsspuren und Farbvermischungen zur Leichtigkeit der mediterranen Lebensweise passen, die das Leben so nimmt wie es kommt. Wenn also mit der Zeit Imperfektionen wie Kratzer und Flecken entstehen, mindert das nicht den Wert, sondern macht den Tisch noch besonderer.

Wie können sie damit ihr mediterranes Wohnzimmer einrichten?

Mediterrane Couchtische sind sehr gut mit modernen Elementen, dem Landhausstil oder auch Kolonial– sowie Vintage-Möbeln kombinierbar. Dadurch wird eine locker leichte Atmosphäre geschaffen.

Aber auch Puristen kommen auf ihren Geschmack, wobei aufgrund der vielfältigen Einflüsse rundum das Mittelmeer die Gestaltungsmöglichkeiten sehr breit gefächert sind, was auch für die farbliche Gestaltung zutrifft. Oft werden Erdtöne verwendet wie Pigment Ocker, dessen Palette von Gelb über Orange bis Rot und sogar Brauntönen reicht. Akzentuierungen erfolgen häufig durch Terracotta oder Lavendel-Violett, aber auch mit Grün und Blau, welche für die Pflanzenwelt und das Meer stehen. Weiß sollte allerdings auch nicht in Vergessenheit geraten, denn es steht für den Sommer.

Möbelstücke wie Schränke, Regale, Kommoden häufig aus Olivenholz bleiben meist naturbelassen oder sind in dunklem Ton anzutreffen. Stühle, Beistelltische oder auch Sitzbänke sowohl geschmiedet als auch aus bunt lackiertem Holz vermitteln Gartenfeeling. Sofas und sonstige Möbel mit Stoffen sind hell gehalten, wobei diese oft aus Baumwolle oder Leinen gefertigt sind. Ebenfalls sorgen Rattanmöbel für die Leichtigkeit eines lauen Sommerabends.

An den Wänden sind typischerweise Mosaikverzierungen oder Bruchsteine geeignet. Zumindest aber sollte die Tapete weggelassen werden, wodurch Authentizität verliehen wird. Stattdessen macht grober Putz mit Unebenheiten, der ruhig etwas dreckig wirken kann, bereits einiges her. Der Verzicht auf bunte Farbkombinationen und der Einsatz dezenter Farben wie helles Beige oder Terrakotta sind hier angesagt.

Mediterrane Fußböden sind durch Fliesen in Terrakotta oder Steinoptik geprägt, die keineswegs hochglänzend sein sollten. Ebenfalls passen rustikales Parkett oder Böden aus Naturgestein wie etwa Sandstein.

Auf Vorhänge an den Fenstern sollte nicht verzichtet werden. Genauso können statt Türen Vorhänge verwendet werden. Diese sollten hell und luftig gestaltet und dezent integriert sein. Dadurch wird das Licht nicht daran gehindert in den Raum zu strömen, ganz im Gegenteil wird der Lichteinfall dadurch noch unterstrichen.

Stoffe in der mediterranen Welt sind vor allem Baumwolle und Leinen mit floralen, schnörkeligen und bunten Motiven.

Auflöckerung kann durch Teppiche  oder Felle an bestimmten Stellen erfolgen. Auch auf Blumen und Pflanzen solle nicht verzichtet werden. Dekorative Elemente sind große Blumenvasen, Schalen und Figuren aus Keramik oder Ton vor allem in Terrakottafarben, schmiedeeiserne Laternen oder Kerzenständer, kunstvolle Mosaike auf den Fliesen oder an den Wänden. Auch Obst- und Gemüsekörbe lockern das Gesamtbild auf, sowie Kerzen verleihen am Abend ein warmen und gemütliches Flair.

Allerdings aufgepasst, dass sie den Raum nicht mit zu viel Ideen und Accessoires überschütten. Richten sie getreu dem Motto „Weniger ist Mehr“ ein.

Mediterrane Couchtische

 

Teile diesen Beitrag
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+